EINFACH Online Geld verdienen und 2019 ein Business aufbauen


Ist es wirklich so einfach ein online Business zu starten und damit Geld zu verdienen? Vielleicht hattest du auch schon einmal eine Idee, die du einmal starten wolltest. Vielleicht hast du dir schon einmal über ein eigenen Blog oder eine Webseite Gedanken gemacht oder wolltest auch schon einmal einen YouTube Kanal starten. Ich glaube jeder hatte irgendwann einmal Träume, die er später einmal umsetzen wollte. Mich hat ganz besonders mein Perfektionismus gebremst etwas zu beginnen, daher siehst du oft dieses Schild:

Achtung Artikel ist nicht perfekt

Starte bevor du fertig bist! Das wird meine neue Gewohnheit.

Warum solltest Du 2019 ein Online Business aufbauen?

Ich glaube es ist nie zu späte etwas zu starten und es wird immer Möglichkeiten geben Online Geld zu verdienen. Bestimmte Geschäftsmodelle werden vielleicht in Zukunft nicht mehr funktionieren. Schaut man sich den langfristigen Trend an, so erkennt man, dass zunehmend mehr Geld im Internet ausgegeben wird. Klar diesen Markt teilen sich nur ein paar große Riesen wie beispielsweise Amazon, Zalando und Co, jedoch gibt es auch sehr viele Einzelkämpfer, die auch sehr erfolgreich unterwegs sind.

Was sind die Vorteile eines Online Business?

Zu einem klassischen Unternehmen hat ein Online Business eine Reihe von Vorteilen:

  • Mehr Zeit für Deine Familie

  • Skalierbar

  • Ortsunabhängigkeit

  • wenig Risiko

  • 24/7 automatisierte Systeme

  • Reichweite - für eine kleine Nische gibt es genug Kunden

Diese Vorteile schein einfach zu schön, um wahr zu sein. Doch bevor man ein Urteil abgibt sollte man doch einfach einmal starten.

Wie realistisch ist ein Online-Business?

Bestimmt hast du schon so eine Werbeanzeige auf Facebook, Instagram oder YouTube gesehen, wie man schnell im Internet reich werden kann. Es scheint so als ob man nur Werbung schalten müsse und dann kommen die Kunden ganz von alleine. 

Im Jahr 2008 ist ein sehr populärer Artikel erschienen, welche viel Kritik erzeugt hat: "1000 True Fans" von Kevin Kelly. Was will uns dieser Artikel sagen und sind diese Ideen auch mehr als 10 Jahre später relevant? Um die Idee ganz kurz zusammen zu fassen: Du brauchst nur 1000 wahre Fans und dann kannst du von deinem Online Business leben. Die eine Strategie gibt es vielleicht nicht aber ich will meine Strategie für 1000 wahre Fans hier dokumentieren.

Aus dem Bereichen Day-Trading und Pokern kann ich bestätigen, dass nur sehr wenige wirklich erfolgreich sind. Und damals haben auch viele mir vom Pokern abgeraten mit dem typischen Satz wie: "Ja wenn man damit so einfach Geld verdienen kann, dann würde das ja jeder machen." Mich hat dieser Satz nie losgelassen und so habe ich ständig nach Antworten gesucht. Um es kurz zu halten: "Einfach" ist Poker spielen nur laut den Regeln und warum die meisten verlieren hat ganz viel mit ihrem Mindset zu tun und mit Selbstmanagement. Wer dieses Thema aus ganzheitlicher Sicher als Business betrachtet wird auf Dauer erfolgreich sein.

In 16 Schritten von der Business-Idee bis zum Produkt-Launch

Im Folgenden will ich Dir eine grobe Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, wie Du von einer Idee zum ersten Produkt-Launch ein Business startest. Dies ist ein Prozess, der immer wieder durchlaufen wird und ständig angepasst werden muss, denn ich bin der Meinung man kann nicht alles von Beginn an planen. Es geht vielmehr darum in mehreren Feedbackschleifen die Idee und das Produkt kontinuierlich zu verbessern.

1. Alles beginnt mit einer Idee

Wie findet man eigentlich die perfekte Geschäftsidee? Ich habe diese Frage immer wieder gehört, so auf die Art man muss nur die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort haben und dann hat man ein erfolgreiches Unternehmen. Diese Meinung hatte mein damaliges Umfeld, bis ich selber ein StartUp gegründet habe...

Als ich mich um Investoren umgesehen habe und mit ihnen ins Gespräch kam, wurde mir schnell klar, dass für Investoren die Suche nach "der ultimativen Idee" so ziemlich wertlos ist. Einem Investor ist das Team und deren Umsetzungsfähigkeit viel wichtiger denn ein gutes Team kann mit jedem Ball Volleyball spielen.

2. Business Model vs. Business Plan

Ist der Business Plan veraltet und wozu braucht man diesen Überhaupt? Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen einem Business Plan und einem Business Model? Meiner Meinung nach sind die Unterschiede gar nicht so groß und im Großen und Ganzen solltest du dich für eine Variante entscheiden, denn auch wenn du keine Finanzierung von Banken oder einem Investor brauchst, so erhälst du Klarheit und einen guten Überblick über dein Business.

Das Business Model Canvas hilft dir eine Idee zu Ende zu denken und dies übersichtlich auf einem Blatt visuell darzustellen. Allerdings finde ich es auch sehr hilfreich bei einem Business Plan sich den Markt und die Mitbewerber genauer anzuschauen und vor allem einen Finanzplan aufzustellen.

3. Welches Problem soll Dein Unternehmen lösen?

Welches Problem löst Dein Produkt oder deine Dienstleistung? Was ist der wirkliche Nutzen für Deinen Kunden? Diese Fragen wirst du vielleicht nicht so leicht beantworten können, jedoch werden sie noch sehr wichtig werden. Im Idealfall kannst du in einem 60 Sekunden Elevator Pitch damit einen potenziellen Investor überzeugen.

4. Deine Wunschzielgruppe

Das Internet ist groß und auch wenn, deine Unternehmensidee für ein großes Publikum geeignet ist, so hat es sich gezeigt, dass du heutzutage schneller erfolgreich wirst, wenn du dich auf eine sehr kleine Zielgruppe fokussierst. Das bedeutet sehr Spitz in den Markt hinein gehen und dann breiter werden. Ich kann mich noch gut erinnern, wie Google (damals nur eine Suchmaschine) Yahoo überholte. Google hatte damals nur eine Eingabezeile und war somit leicht zu bedienen.

Auch Amazon ist sehr spitz gestartet (mit dem Online Buchhandel), wobei die Vision von Jeff Bezos zu Beginn bereits viel umfangreicher war. 

5. Dein Wunschkunde

Was wir beispielsweise von AirBnB Gründer Brian Chesky lernen können, ist dass erfolgreiche UnternehmerInnen nach dem Trial-and-Error-Prinzip mit dem Wunschkunden zusammen das Produkt oder die Dienstleistung entwickeln. Das bedeutet man geht mit einem Minimum Viable Product (MVP) in den Markt und holt sich gleich einmal Feedback. 

Also bevor du versuchst deine Idee perfekt umzusetzen, zeige ein MVP deinen Freunden und Bekannten und hole dir Feedback. Vielleicht ist in deinem Umfeld dein Wunschkunde dabei, dann kannst du speziell auf diesen dein Produkt oder deine Dienstleistung abstimmen. Es ist besser wenigen Menschen eine richtig gute Lösung anbieten zu können als für viele Menschen zufrieden stellen zu wollen! Denke dran, das Internet ist groß und im Endeffekt könntest du genug Kunden erreichen.

6. Die richtig Positionierung erarbeiten

Wie kannst du an erster Stelle in den Köpfen deiner Zielgruppe sein? Warum ist diese Frage so wichtig? Wir leben in einer Zeit, wo es schon fast alles gibt und wenn wir ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen wollen, so haben wir oft eine Auswahl zwischen mehreren Anbietern. Wenn du jetzt neu in einen bestehenden Markt Fuß fassen willst, so wirst du nicht sichtbar sein, bzw. im roten Ozean untergehen. 

Im Grunde geht es darum im Wettbewerbsmarkt sich eine gute Position zu erarbeiten. Diese Position kannst du erreichen indem dein Unternehmen entweder

+ das Erste in einem Bereich ist,

+ das Beste in einem Bereich ist,

+ das Schnellste in einem Bereich ist,

+ oder Einzigartig in einem Bereich ist.

7. Was ist Deine Einzigartigkeit?

Ich glaube, dass wir in Zukunft mehr bei Unternehmern kaufen, die ihre Vision und ihre Werte kommunizieren und weniger von oberflächlichen Marken. Damit meine ich, dass wir lieber die Botschaft eines Unternehmers kaufen als den designten Werbeclip, der uns süchtig macht. Personal Branding kündigt uns diesen Trend an. Denn gerade in einer Welt, wo es scheinbar fast alles gibt, ist jeder Mensch einzigartig. 

Wenn du deine Geschichte mit deiner Persönlichkeit und deiner Art, deinen Fähigkeiten und Stärken kombinierst, dann hast du keine Konkurrenz und gleichzeitig die perfekte Positionierung!

8. Deine Story und Dein "Warum"

Man trifft noch immer sehr viele Unternehmenswebseiten im Internet, die sich durch ihre Produkte definieren. Zu Beginn des Internets was eine Unternehmenswebseite ja nur eine digitale Visitenkarte. Diese Unternehmen werden es zunehmend schwerer haben, denn der Trend geht klar Richtung Purpose-getriebenen Unternehmen. Das Unternehmen Apple hat uns gezeigt, wie man durch Storytelling und Kundennutzen keine wirklichen Konkurrenten mehr hat. Die Präsentation des ersten iPhone im Jahr 2007 auf der MacWorld zeigte nicht nur ein neues Produkt sondern auch eine neue Art Produkte zu Präsentieren und zu Verkaufen.

Geschichten erzählen ist eines der ältesten Kommunikationsmethoden und erlebt in letzter Zeit wieder mehr an Bedeutung. Kinder lieben Geschichten, sie machen uns neugierig sind unterhaltsam und wir nehmen uns Zeit zuzuhören. Daher wird gerade in der heutigen Zeit ein Unternehmen mehr Aufmerksamkeit bekommen, welches die besseren Geschichten erzählen kann.

9. Dein Mindset bestimmt wesentlich Deinen Erfolg

Wie wichtig das richtige Mindset für deinen Erfolg ist, habe ich beim Sport bereits in meiner Jugend festgestellt. Mir war klar, dass das Mindset die Gewinner von den Verlierern unterscheidet, denn bezüglich Kraft und Technik waren die Sportler sehr ähnlich gut.

Doch erst als ich für ein StartUp mich um Finanzierungsmöglichkeiten bei Investoren schlau gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass Selbständige ganz anders denken als Unternehmer oder Investoren und darüberhinaus eine andere Sprache, andere Wörter verwenden. 

Gerade zu Beginn eines Online Business haben wir oft schon gewisse Annahmen, das die Kunden haben wollen und wie wir dies am besten lösen. Wir müssen jetzt schon gewisse Entscheidungen treffen und uns langsam vorwärts tasten mit unseren bestehenden Glaubenssätzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Unternehmer, die schon einmal ein erfolgreiches Business gestartet haben beim zweiten oder dritten Start mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit wieder erfolgreich sein werden. 

10. Wie erreichst Du Deine Zielgruppe?

Wie sieht deine Kommunikationsstrategie aus? Wie erfährt deine Zielgruppe, dass es dein Unternehmen gibt? Wie willst du deine Zielgruppe erreichen? Hier sprechen wir oft von "Traffic" und "Lead-Generierung". Man kann hier grundsätzlich zwischen zwei Arten unterscheiden, quasi kostenlosen Traffic und gekauften Traffic. Wobei es im Wesentlichen um eine ganzheitliche Marketingstrategie geht. 

"Attention is the new currency" hört man immer häufiger, denn auch deine Zielgruppe hat heute anscheinend fast keine Zeit mehr. Jeder will deine Aufmerksamkeit haben und auf der anderen Seite nicht durch Werbung gestört werden. Daher ist dies die höchste Kunst eines Unternehmens, mit den richtigen Geschichten und mit den richtigen Know How dem Kunden möglichst viel Mehrwert zu bieten, denn langfristig werden die Unternehmen überleben, die den Kunden mit Mehrwert kontinuierlich überraschen und die besseren Geschichten erzählen.

11. Was brauchst Du alles, um STARTEN zu können?

Manche meinen, dass du keine eigene Webseite brauchst.  

1. Potenzielle Kunden

2. Ein Angebot/Produkt

3. Verkaufabschluss/Service

12. Wie soll das Unternehmen Geld verdienen?

Ich kann mich noch gut erinnern, als mein erstes Unternehmen den ersten Euro einbrachte.

Am Ende des Tages geht es immer ums Verkaufen, denn ohne Verkäufe kein Umsatz!

13. Dein Produkt und Dein Angebot

Kennst du den Unterschied zwischen einem Produkt und einem Angebot?

14. Der erste Produkt Launch

Im Idealfall ist dein Produkt bereits ausverkauft, bevor es am Markt erhältlich ist.

15. Was kannst du outsourcen oder automatisieren?

Die meisten Starten, indem sie fast alles selber machen in die Selbständigkeit. Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer bedeutet aber, dass der Unternehmer nur mehr am Unternehmen arbeitet und nicht im Unternehmen.

Phase 1: Du machst fast alles selber

Phase 2: Du delegierst deine Schwächen

Phase 3: Du delegierst deine Stärken

16. Wichtige Fähigkeiten im Online Business

Die wichtigste Fähigkeit ist wohl das Verkaufen.

Fazit: Online Business

Ich bin bereits nach jahrelangem Aufschieben gestartet. Ich hoffe, dass du hier etwas mitnehmen konntest und wir sehen uns bestimmt wieder.