Die Tiny Offer Funnel Strategie mit Beispiel

Erfahre in diesem Artikel, warum Du ein Tiny Offer erstellen solltest und auf was es dabei drauf an kommt, sodass es auch gekauft wird. Darüber hinaus erfährst Du, warum jedes erfolgreiche Unternehmen diese Tiny Offer Funnel Strategie implementiert hat.

Was ist ein Tiny Offer bzw. ein Mini Produkt?

Ein Tiny Offer ist ein sehr hochwertiges “Kennenlern-Angebot” sozusagen auch ein “Gruß aus der Küche”. Es ist in gewisser Weise ein Lead-Magnet jedoch im Unterschied zu einem Freebie kostet dieses Tiny Offer etwas.
Sehr typische Preise sind aktuell 7€, 27€ oder 37€. Der Grund dafür ist, dass zu diesen Preisen eine relativ breite Käuferschicht angesprochen werden kann, die oft bereit sind im Erstkontakt zu kaufen.

Was ist so besonders an einem Tiny Offer Funnel?

Mit einem Tiny Offer Funnel möchten wir neue Kunden gewinnen. Doch was ist das Besondere an dieser Funnel Strategie? Schauen wir uns die zahlreichen Vorteile eines Tiny Offers einmal genauer an...

Tiny Offer vs. Freebie

Unser Ziel als Online Unternehmer:innen ist es, eine Liste an Interessenten aufzubauen. Die gängige Strategie, um sich eine E-Mail Liste aufzubauen, ist mit einem Freebie bzw. Lead Magneten zu arbeiten. Mit diesem Freebie will man die Traumkunden anziehen und ihnen später etwas verkaufen.
Doch diese Freebie Strategie muss mittlerweile sehr gut durchdacht sein, denn einerseits sind die Werbekosten für so ein Freebie weiter gestiegen und andererseits läuft man Gefahr, sich eine Liste aufzubauen mit Leuten, die alles kostenlos haben wollen. Wenn der Lead Magnet Funnel nicht wirklich gut aufgebaut ist, dann melden sich auch einige bereits nach Erhalt des Freebies wieder von der Liste ab. Ein Tiny Offer soll diese Herausforderungen lösen, doch dazu gleich mehr.

Mit einem Tiny Offer eine qualitative Zielgruppe erreichen

Mit einem Tiny Offer ziehen wir eine qualitative Zielgruppe an, die auch bereit ist einen kleinen Preis für unser Angebot zu zahlen. Wir wollen also unsere Traumkunden mit einem “Kennenlern-Angebot” anziehen und sie so in unsere Welt einladen. Denn dann können wir ihnen weitere Angebote zeigen. Dadurch geben wir unserer Zielgruppe die Möglichkeit unser Angebot zu einem günstigen Preis kennenzulernen und sie mit unserem Tiny Offer zu begeistern, so dass sie dann das Premium Angebot haben wollen.

Warum Du ein Tiny Offer erstellen solltest

Ein gutes Tiny Offer löst mehrere Herausforderungen gleichzeitig. Doch lass uns zunächst einmal anschauen, welche Herausforderungen jedes Online Business hat.

Sichtbarkeit im Markt bekommen

Damit jemand etwas bei Dir kaufen kann, muss er erst einmal von Deinem Angebot gehört haben. Du möchtest also mit Deinem Angebot in Deiner Zielgruppe sichtbar sein. Das kannst Du entweder mit organischem Marketing oder durch bezahlte Marketingaktivitäten erzielen. Doch auf etablierten Social Media Plattformen ist die organische Reichweite zunehmend geringer geworden. Mittlerweile ist ein Beitrag nicht einmal mehr für alle eigenen Followers und Fans sichtbar. Daher brauchst Du heute sowohl eine organische Content-Marketing Strategie als auch eine bezahlte Strategie. Und genau dafür ist ein Tiny Offer eine geniale Lösung, wie Du noch weiter unten erfahren wirst.

Vertrauen bei Deiner Zielgruppe erlangen

Doch Sichtbarkeit allein reicht noch lange nicht aus, dass Deine Traumkunden bei Dir kaufen. Deine Zielgruppe muss Dir vertrauen, damit sie bei Dir kaufen. Und dieses Vertrauen kannst Du gut mit einem “Kennenlern-Angebot” aufbauen.

Ein Tiny Offer ist kein Freebie

Ein Freebie ist oft nur ein PDF mit Informationen. Doch die Frage ist, was hat Dein Traumkunde davon? Informationen gibt es viel zu viele im Internet und diese helfen auch nur sehr bedingt weiter.
Ein Tiny Offer hingegen bietet einen echten Mehrwert und damit eine Lösung für ein Problem Deiner Zielgruppe. Denn mit einem guten Tiny Offer erzielt Dein Traumkunde bereits erste Ergebnisse und dadurch ist er auch begeistert.

Du baust eine stärkere Beziehung auf

Viele lesen das Freebie nicht und somit ist es notwendig durch ein gutes E-Mail Marketing eine Beziehung aufzubauen. Der Vorteil eines Tiny Offers ist, dass wenn jemand dafür Geld bezahlt, die Wahrscheinlichkeit viel höher ist, das er oder sie sich damit wirklich beschäftigt. Wenn Dein Tiny Offer gut ist, dann entsteht zu Deinen Traumkunden eine viel stärkere Beziehung und Du bleibst viel länger in Erinnerung.

Du baust Dir nicht nur eine E-Mail Liste auf, sondern eine Kundenliste

Du hast sicher schon das Argument gehört, dass Du mit einem Freebie keine qualitativen Kontakte für Dein E-Mail Marketing erhältst. Das mag zum Teil stimmen, doch auch ein Freebie-Funnel kann sehr gut funktionieren. Doch der wesentliche Unterschied ist, dass jemand, der bei Dir etwas gekauft hat und damit zufrieden ist, sehr wahrscheinlich wieder etwas kaufen wird. Und so kannst Du Dir mit einem Tiny Offer von Beginn an eine Kundenliste aufbauen, von denen später ein höherer Prozentsatz Deine Premium Angebote kaufen wird.

Du finanzierst mit einem Tiny Offer Deine Werbekosten

Wie schon erwähnt musst Du heute Geld in die Hand nehmen, damit Du auf den Plattformen mehr Reichweite erzielst und vor allem neue potenzielle Kunden erreichst. Doch auch die Werbung ist in den letzten Jahren immer teurer geworden. Doch im idealfall willst Du Deine Werbeausgaben einfach durch Deine Einnahmen wieder zurückbekommen. Dies kannst Du mit einem Tiny Offer erreichen, wobei Du dafür eine sehr gutes Angebot brauchst. Nichtsdestotrotz kannst Du mit einem Tiny Offer einen großen Teil der Werbeausgaben decken und baust Dir gleichzeitig eine qualitative Kundenliste auf.

Experten Status

Ein wunderbarer Vorteil eines Tiny Offers ist, dass Du Deine Expertise zeigen kannst und gleichzeitig enormes Vertrauen aufbauen kannst. Denn mit einem Tiny Offer erzielt Dein Traumkunde bereits erste Ergebnisse. So wirst Du viel eher als Experte wahrgenommen, als wenn Du nur ein Freebie für Deine Traumkunden erstellst.

Welche Tiny Offers funktionieren gut?

Um die Frage zu beantworten, welche Arten von Tiny Offers gut funktionieren, musst Du Dir klar sein darüber, wie Deine Vertriebsstrategie aussieht. Eigentlich willst du ja mit einem Tiny Offer neue Kunden gewinnen. Jetzt stellt sich die Frage, ob Du dieses Tiny Offer einer ganz “kalten” Zielgruppe anbieten willst (also fremde Personen als Kunden gewinnen willst) oder dieses Tiny Offer deinen Newsletter-Abonnenten präsentieren willst. Wenn Du einer kalten Zielgruppe etwas verkaufen willst, dann muss sein Angebot richtig gut sein und ein brennendes Problem lösen, sonst wirst Du mehr für die Werbung bezahlen, als Du mit dem Tiny Offer einnehmen wirst.

Ein Tiny Offer sollte ein unwiderstehliches Angebot sein

Ein unwiderstehliches Angebot ist einfach ausgedrückt ein Angebot, welches für Deine Zielgruppe sehr wertvoll ist und andererseits zu einem geringen Preis angeboten wird. Das bedeutet der wahrgenommene Wert ist deutlich höher als der Preis, den man dafür bezahlen muss.
Damit der wahrgenommene Wert sehr hoch ist, muss dieses Angebot ein brennendes Problem lösen. Zumindest muss es eine wesentliche Erleichterung versprechen.
Studien haben gezeigt, dass wir bei Produkten, die weniger als 10 € kosten nicht groß nachdenken und viel schneller eine Entscheidung treffen. Das zeigt sich auch im Online Marketing, denn für Angebote ab 10 € wird meist eine etwas umfangreichere und längere Sale Page benötigt.

Ein Tiny Offer sollte die Abkürzung sein

Ein Tiny Offer funktioniert dann gut, wenn sich der Traumkunde viel Arbeit oder viel Zeit erspart. Kunden wollen immer den schnellstmöglichen Weg zu ihrem Ziel und kaufen daher die Abkürzung.
Beispiele für solch Abkürzungen sind:

  • 30 E-Mail Vorlagen für Dein E-Mail Marketing
  • 100 CANVA Vorlagen für Dein Content Marketing
  • 50 Instagram Storie Ideen für Dein Business

Mit solchen Vorlagen erspart sich Dein Traumkunde viel Zeit und ist daher bereit durchaus 27 € dafür zu bezahlen, da sein Stundensatz wesentlich höher ist.

Ein Tiny Offer muss sehr wertvoll sein

Das Tiny Offer ist ja meist der Erstkontakt mit Dir und wie Du weißt, ist der erste Eindruck sehr entscheidend für die nachfolgende Beziehung. Daher willst Du einen sehr hochwertigen ersten Eindruck hinterlassen, indem Du mit Deinem Tiny Offer die Erwartungen Deines Traumkunden übertriffst.
Die große Herausforderung ist, es so viel zu so einem günstigen Preis herzugeben. Ich habe mich anfangs echt schwer damit getan, vor allem dann, wenn man mehrere Wochen an Zeit in so ein Tiny Offer gesteckt hat. Doch das ist gerade der Schlüssel für ein erfolgreiches Tiny Offer.

Auch ein Tiny Offer beinhaltet mehrere Boni

Wie jedes gute Angebot, sollte auch ein Tiny Offer mehrere Boni beinhalten. Durch Boni hast Du die Möglichkeit den wahrgenommenen Wert um ein vielfaches zu steigern, wodurch Dein Tiny Offer zu einem unwiderstehlichen Angebot wird. Im Idealfall ist ein beigefügter Bonus den Preis Deines Angebotes wert.

Präsentiere Dein Tiny Offer hochwertig

Damit Dein Tiny Offer sich gut verkaufen lässt, muss es auch gut präsentiert werden. Das bedeutet, dass Du nicht nur die Vorteile Deines Angebots gut kommunizierst, sondern auch gute Produktbilder erstellst, die das Angebot hochwertig aussehen lassen.

Du willst mit dem Tiny Offer nichts direkt verdienen sondern erst im Backend

Mit einem Tiny Offer hast Du das Ziel Dir eine Kundenliste aufzubauen und und gleichzeitig einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Der Preis ist bewusst eher niedrig angesetzt, um erstens kalte Leute zum Kauf zu bewegen und zweitens eine relativ breite Masse anzusprechen. Wie schon erwähnt, ist es nicht das Ziel mit dem Tiny Offer einen Gewinn zu erzielen, sondern im besten Fall die Marketingausgaben zu decken und kontinuierlich im Markt sichtbar zu sein. Den großen Gewinn wirst Du erst durch weitere Verkäufe an diese Zielgruppe erzielen.

Beispiele für eine Tiny Offer Funnel Strategie

Allie Bjerk ist die Tiny Offer Expertin im englischsprachigen Raum und hat mit dieser Strategie einen enormen Trend ausgelöst, der mittlerweile auch im DACH Raum angekommen ist.

Ein Tiny Offer von Allie Bjerk

Tiny Offer von Damian Richter

Wie erstellt man ein erfolgreiches Tiny Offer?

Die große Herausforderung ist es ein Angebot zu entwickeln, welches Deine Zielgruppe auch wirklich haben will, denn nur so wird Dein Tiny Offer erfolgreich sein. Das bedeutet, dass Du im Idealfall bereits mit Deinen Traumkunden zusammenarbeitest und genau ihre Probleme und Wünsche kennst.

Warum Du Dein Tiny Offer gemeinsam mit Deiner Zielgruppe erstellen solltest

Bevor Du Dir stundenlang Gedanken machst, welche Inhalte Du in Dein Tiny Offer packen sollst, ist es viel einfacher, wenn Du einfach Deine Zielgruppe fragst. Vorausgesetzt, Du hast schon eine Community oder besser Kunden, die Du auch ganz genau fragen kannst.
Eine gute Möglichkeit ist es einfach einen Workshop zu Deinem Tiny Offer Thema mit den Teilnehmer:innen gemeinsam zu machen und möglichst viel Feedback einzuholen.

Verkaufe die Idee, bevor Du sie entwickelst

Du musst herausfinden, ob Leute und vor allem Leute, die dich noch nicht kennen überhaupt bereit sind für Dein Tiny Offer etwas zu bezahlen. Daher musst Du Deine Idee zuerst einmal verkaufen. Das kannst Du beispielsweise mit einer Verkaufsseite machen, die einen Workshop verkauft. Der Vorteil dabei ist, dass es nicht so viel Arbeit bedarf einen Workshop vorzubereiten, wie ein ganzes Tiny Offer zu erstellen.

Damit Dein Tiny Offer erfolgreich wird...

Deine Zielgruppe kauft keine Informationen, sonder sie kaufen ein spezifisches Ergebnis aus einer Transformation. Daher muss Dein Tiny Offer ein konkretes Endergebnis versprechen, welches Deine Traumkunden erreichen wollen. Dies bedeutet wiederum, dass Du die Wünsche und Ziele, aber auch die Aktuelle Situation Deiner Traumkunden genau kennen musst, um sie von A nach B zu begleiten.

Der perfekte Tiny Offer Funnel

Freebie (Lead Magneten) bewerben und nach dem Opt-in das Tiny Offer anbieten.
Oder direkt an kalte Zielgruppen das Tiny Offer zu bewerben. Dazu solltest Du Dich aber gut mit Facebook Werbung auskennen, denn das ist mittlerweile nicht mehr ganz so einfach, wie noch vor ein paar Jahren.

Dein Tiny Offer muss zur Angebots-Treppe passen

Ein Tiny Offer hat sehr viele Vorteile, doch wichtig ist, dass es gut zu Deiner gesamten Angebots- und Marketingstrategie passt. Denn Du willst den Kunden des Tiny Offers ja weitere Angebote verkaufen, die auf dem Tiny Offer aufbauen.

Fazit: Solltest Du ein Tiny Offer erstellen?

Ob Du eine Tiny Offer erstellen solltest, hängt davon ab, ob Du schon bereit bist, Dein Business zu skalieren. Ich bin der Meinung jedes Business sollte so etwas wie ein Tiny Offer haben, denn dahinter steckt eine Strategie, die sehr viele erfolgreiche Unternehmen anwenden.
Du solltest Dir auf jeden Fall Gedanken über Deine Angebots-Treppe machen und ein höherpreisiges Kernangebot haben.
Zu Beginn empfehle ich allerdings eine Community mit mehreren Lead Magneten aufzubauen, weil Du damit viel schneller Erfolge erzielst und das Bewerben eines Freebie auch mit geringem Werbebudget möglich ist. Denke daran, etwas an eine kalte Zielgruppe zu verkaufen, gehört zur Königsdisziplin im Online Marketing.
Wenn Du einen guten Lead Magneten hast und diesen auch erfolgreich mit Facebook™ oder Instagram™ bewirbst, dann biete im ersten Schritt ein Tiny Offer auf der Dankeseite an, nachdem sich die Leute für Dein Freebie eingetragen haben.